v.l.n.r. Dr. Andrea Meisser (Präsident Albert-Heim-Stiftung), Dr. Nico Mauri, Dr. Mentor Alishani und Prof. Tosso Leeb

Dr. Nico Mauri, ehemaliger Doktorand am Institut f√ľr Genetik der Vetsuisse-Fakult√§t Bern, hat den mit Fr. 8’000.- dotierten Award der Albert-Heim-Stiftung gewonnen. Er wurde f√ľr zwei Publikationen zu erblichen Ataxieformen bei Belgischen Sch√§ferhunden ausgezeichnet:
(1)    A missense variant in KCNJ10 in Belgian Shepherd Dogs affected by spongy degeneration with cerebellar ataxia (SDCA1)
(2)    A SINE insertion in ATP1B2 in Belgian Shephers Dogs affected by spongy degeneration with cerebellar ataxia (SDCA2)

Mit den Ergebnissen der Arbeiten k√∂nnen nun zwei t√∂dliche Erbkrankheiten bei Belgischen Sch√§ferhunden wirksam z√ľchterisch bek√§mpft werden. An beiden Publikationen waren zahlreiche Forschende aus verschiedensten Bereichen der Vetsuisse-Fakult√§t beteiligt (Department of Clinical Research and Veterinary Public Health, Departement f√ľr klinische Veterin√§rmedizin und Department of Infectious Diseases and Pathobiology der Vetsuisse Bern und Vetsuisse Z√ľrich).

Dr. Mentor Alishani, ehemaliger Doktorand des Instituts f√ľr Parasitologie der Vetsuisse-Fakult√§t Z√ľrich und der Universit√§t Pristina (Kosovo), hat einen mit Fr. 2’000.- dotierten Anerkennungspreis der Albert-Heim-Stiftung gewonnen. Er wurde ausgezeichnet f√ľr seine Arbeit mit dem Titel:
The impact of socio-cultural factors on transmission of Taenia spp. and Echinococcus granulosus in Kosovo.

Der Award der Albert-Heim-Stiftung wird j√§hrlich f√ľr herausragende Arbeiten von Nachwuchsforscherinnen und -forschern, Dissertationen, Lizenziats-, Master- und Bachelor-Arbeiten einer Schweizerischen Hochschule auf dem Gebiet der kynologischen Forschung vergeben.

Wir gratulieren herzlich!